Anmeldungen zum schnelleStelle.de Firmenlauf am 19. Juni 2019 in Leipzig schnellen in die Höhe

Beeindruckend: Kaum ging das Anmeldeportal für den schnelleStelle.de Firmenlauf online, überschlugen sich die Anmeldezahlen. Innerhalb der ersten Stunde wurden bereits mehr als 7.000 Startplätze gebucht – das ist Rekord.

Der Firmenlauf hat sich in nur zwölf Jahren zu einem der größten Firmensport-Events in Deutschland entwickelt, bei dem unzählige Teams aus Unternehmen und Institutionen aus der Wirtschaftsregion Leipzig gemeinsam in Bewegung sind. Für dieses Jahr rechnen die Veranstalter mit weit mehr als 20.000 Läuferinnen und Läufern aus mehr als 1.000 Unternehmen, die am Gelände der Kleinmesse an den Start gehen und dann die fünf Kilometer lange Strecke rund um das Trainingsgelände von RB Leipzig bestreiten werden.

„Das sind so viele bewegungsfreudige Menschen aller Altersstufen aus so vielen agilen Un-ternehmen wie noch nie. Und alle haben ein gemeinsames Ziel: fit bleiben für den Alltag – durch Sport und Spaß im Team“, erklärt Veranstalter Conrad Kebelmann. „Natürlich ist es eine logistische Herausforderung, diesen Andrang zu organisieren, doch wir sind inzwischen alte Hasen im Geschäft und wissen, was wir tun“, so Kebelmann weiter.

Um lange Wartezeiten beim Start zu vermeiden, werden die TeilnehmerInnen des diesjährigen Firmenlaufes in vier zeitlich versetzten Wellen ins Rennen gehen. Letztes Jahr begannen die Veranstalter mit dem Startwellenprinzip in drei Phasen. Da sich dieses Prinzip bewährt hat, haben sich die Veranstalter in Anbetracht der Anmeldezahlen nun für vier Startwellen entschieden. Die erste Gruppe läuft um 18:00 Uhr los, die drei weiteren folgen bis 19:30 Uhr in jeweils 30 Minuten Abstand. Getreu dem Motto „Wer zuerst kommt, mahlt zuerst“ besteht für Firmen, die sich rechtzeitig genug anmelden, die Möglichkeit, ihre bevorzugte Startzeit anzugeben. Mehr Informationen zum „schnelleStelle.de Firmenlauf“ und zum Startwellen-Prinzip gibt es HIER.

Pressemitteilung als PDF zum Download.

Andreas Eschenbach

Andreas Eschenbach

Die Sportmacher